Logo Theaterverein Goetzens



Oktober/November2011Der keusche Josef

 Aufführungszeitraum: 10/11-2011

 Inhaltsangabe:

 Die ledige Anna, Haushälterin ihres verwitweten Schwagers Josef Meier, beichtet dem Dorfpfarrer, dass sie als junges und unerfahrenes Mädchen eine "kleine" Dummheit begangen und eine Tochter hat, die seit der Geburt in der Stadt aufgewachsen ist. Aus Angst vor dem sittenstrengen Schwager hat sie sich nie getraut, den Fehltritt von damals einzugestehen.

 Zur gleichen Zeit befindet sich der so auf Moral und Sittlichkeit bedachte Josef in der Stadt, angeblich wegen einer Kindstaufe, in Wirklichkeit jedoch und weit weniger sittsam in einem Weinhaus: natürlich nicht zu seinem eigenen Vergnügen, vielmehr zur Hebung der Moral, denn als Vorstand des Sittlichkeitsvereins "Weiße Taube" ist er geradezu verpflichtet, solche Lokalitäten aufzusuchen, um andere vor deren Gefahren zu warnen. In seiner weinseligen Stimmung macht der gar nicht so keusche Josef die Bekanntschaft der reizenden Annerl und ist von ihrer frischen, jugendlich-unkomplizierten Art hingerissen.

 

BILD1 Bild2
Bild3 Bild6
Bild5 Bild4
Bild7 Bild8
Bild9 Bild10
Bild11 Bild12
Bild13 Bild14
Bild15 Bild16
Bild17 Bild18
 Bilder copyright Bruno Rainer  



Copyright 1985 - 2010 Theaterverein Götzens