Logo Theaterverein Goetzens



 

Titelbild

Lumpazivagabundus

Aufführungszeitraum: 06/2005

Inhaltsangabe:

„Wer kennt sie nicht die unsterbliche Zauberposse „Lumpazivagabundus“, die hier ein ansprechendes Kleid für unsere Laienbühnen erhalten hat. Es ist die übermütige Geschichte der drei Handwerksburschen, die ganz unverhofft zu Reichtum gelangen uns sich in diesem zu bewähren haben.

Ja das liebe Geld macht nicht immer glücklich! Und der Zuschauer, der den sonderbaren Traum mit der Glückszahl und die Ziehung des großen Loses mit Spannung verfolgt hat, erlebt nun in drei Geschehen, wie das Glück für jeden einzelnen der drei aussieht. Nach einem Jahr wollen sich alle drei wieder treffen, um von sich zu berichten.“

Eine Lobrede für den goldenen Mittelweg, für den Aufbau einer soliden Existenz und für die Ehe und nicht zuletzt für Solidarität unter Freunden und Wandergesellen. Zwirn, der ein weibliches Ziel hat, kann sein Geld gut für die Ehe verwenden. Seine Freunde erproben sich als Schlossherrn und Lebemänner und kehren ohne Geld als Freunde zurück, wo sie ihrem eigentlichen Ziel, einer soliden Arbeit, nachgehen können.

 

Personen:

Leim, Tischlergeselle Harald Abentung
Knierim, Schustergeselle    Karl Payr
Zwirn, Schneidergeselle Christian Burger
Frau Pantsch, Wirtin  Daniela Gerber
Hannerl, Kellnerin Karoline Volderauer
Pamperl, Hausknecht      Sepp Fill
Hobelmann, Tischlermeister  Karl Reinalter
Anni, seine Tochter   Anni Volderauer
Gertrud, Schusterswitwe    Maria Singer
Fassl, Bierknecht Ernst Schallner
Strudelwirt Ernst Schallner
Hausierin   Fini Fill
Feen:  
Der freie Wille Nicole Eschment
Der gute Wille  Alexandra Jenewein
Das Glück Renate Holzmann
Die Versuchung Karoline Volderauer
Der böse Geist  
Lumpazivagabundus  Michael Schallner
   
Souffleuse  Maria Abentung
Bühnenbild/-bau  Luis Haller, Hans Kapeller, Ewald Abentung, Richard Paizoni
Beleuchtung    Günther Apperle
Maske   Kathi Abentung
Regie     Brigitte Hornsteiner und Hubert Kindl

                                

                              

                               

                                       

                            

 

                   

 

                                     

                          

 

                                           

                                            

                                           




Copyright 1985 - 2010 Theaterverein Götzens